Feedback
Logo DER PARITÄTISCHE HESSEN Freiwilligendienste Freiwilligendienste 
BFD und FSJ
Start > Blog > Interview
Weil Du gebraucht wirst - Blog

Beitrag vom 22. April 2013

„Das FSJ hat mein Selbstbewusstsein gestärkt“

Sandra hat sich um ältere Menschen gekümmert

Warum hast Du Dich für ein FSJ entschieden?
Da mein erster Berufswunsch nach dem Abitur Kunsttherapeutin war und man da oft im sozialen Bereich arbeitet, wollte ich mich in sozialer Arbeit ausprobieren und Erfahrungen sammeln.

In welchem Bereich hast Du Dein FSJ gemacht?
Ich habe in einem sozialen Zentrum gearbeitet, das Familienberatung, Behindertenbetreuung, Kranken- und Altenpflege anbietet.

Wo arbeitest Du heute?
Heute bin ich im Personalentwicklungsbereich tätig, wo ich verschiedenste Menschen betreue, berate und fördere – wie im FSJ, nur in einem anderen Kontext.

Was hat Dir das Freiwillige Jahr für Deine berufliche Zukunft gebracht?
Ich habe mich persönlich weiterentwickelt, konnte meine Stärken und Schwächen viel besser einschätzen. Das hat mein Selbstbewusstsein gestärkt und mir Klarheit über meine zukünftige Studienwahl gebracht. Das FSJ war eine der bereichernsten Erfahrung meines bisherigen Lebens, die ich nur jedem empfehlen kann.

Welche Schlüsselkompetenzen hast Du erworben?
Im Gegensatz zur Schule arbeitete ich zum ersten Mal in einem größeren Team. Plötzlich trug ich nicht mehr nur für mich allein Verantwortung, sondern auch für Patienten, die auf mein zuverlässiges Arbeiten angewiesen waren. Ich kam jeden Tag mit vielen unterschiedlichen Lebensgeschichten in Berührung und habe so gelernt, mich in die unterschiedlichsten Menschen einzufühlen. Wie man Probleme konstruktiv angeht, kreative Lösungen findet, strukturiert denkt und komplexe Abläufe plant, habe ich ebenfalls gelernt. In den Begleitseminaren haben wir gemeinschaftlich unsere Erfahrungen besprochen und reflektiert. Darauf konnte ich in meinem Berufsleben immer wieder zurückgreifen.

Haben Arbeit- oder Stipendiengeber Dich aufgrund Deines sozialen Engagements ausgewählt?
Ja, bei jeder Station meines späteren Berufslebens war das soziale Jahr ein großer Pluspunkt, zum Beispiel beim Auswahlgespräch für einen Studienplatz, bei Praktika und Studentenjobs. Selbst nach dem Studium hat mein Engagement bei Bewerbungen noch Eindruck gemacht. In der heutigen Arbeitswelt werden Eigenschaften wie eigenständiges, zuverlässiges Arbeiten, oder Team- und Kooperationsfähigkeit vorausgesetzt. Wer Entsprechendes im Lebenslauf vorweisen kann, punktet schon mal und zeigt damit Eigeninitiative.

Hat sich Deine Einstellung zur Gesellschaft und zum Leben verändert?
Durch die vielfältigen Schicksale und Lebensgeschichten, die ich durch meine Tätigkeit kennengelernt habe, fing ich an, mein eigenes Leben mit viel mehr Dankbarkeit zu sehen.

Was war Dein schönstes Erlebnis?
Besonders positiv ist mir in Erinnerung geblieben, wenn alte Menschen oft förmlich aufgeblüht sind, wenn wir angefangen haben, sie zu betreuen.

Was waren die Herausforderungen und wie hast du diese gemeistert?
Meine Erfahrungen waren überwiegend positiv. Eine Herausforderung und neue Erfahrung war es für mich jedoch, Menschen sterben zu sehen und zu akzeptieren, dass das genauso zum Leben gehört.

von Sophie Appl

Beitrag vom 22. April 2013

„Das FSJ hat mich in meiner Berufswahl bestärkt“

Alexandra Degele (21) hat sich um Kinder und Jugendliche gekümmert.

Warum hast Du Dich für das Freiwillige Soziale Jahr entschieden?
Nach dem Abitur wollte ich nicht gleich studieren. Ich brauchte auch Zeit für mich, zum Nachdenken. Damals schon wollte ich immer was Soziales studieren, wusste aber nicht genau was. Das FSJ habe ich dann als Orientierungsjahr für mich selbst gesehen.

Was waren Herausforderungen und wie hast Du diese gemeistert?
Am Anfang war alles neu. Du kommst nicht mehr mittags aus der Schule und machst Dein Ding. Plötzlich den ganzen Tag arbeiten… wie gehe ich mit den Kindern um. Es war auch mal nicht leicht. Aber ich hatte super Leute, die immer für mich da waren bei Problemen und Fragen. Trotz harter Arbeit hat es viel Spaß gemacht.

Was hast Du danach gemacht?
Seit dem FSJ studiere ich Sonderpädagogik. Mein Ziel ist eine gute Stelle im Lehramt und ich hoffe, verbeamtet zu werden. Zuerst brauche ich natürlich einen guten Abschluss. Bisher hat alles, trotz Stress, Spaß gemacht.

Was hat Dir das FSJ für Deine berufliche Zukunft gebracht?
In meiner Berufswahl Richtung Soziales wurde ich bestärkt. Und ich wurde mit der Realität konfrontiert.

Werden zukünftige Arbeitgeber Dich aufgrund Deines sozialen Engagements auswählen?
Nein, beim Lehramt spielt das keine Rolle. Bei kleinen Nebenjobs aber schon. Egal, ob Babysitter oder Nachhilfe.

Welche Schlüsselkompetenzen hast Du erworben?
Eigenständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Selbstbewusstsein, Disziplin.

Wie hat sich Deine Einstellung zur Gesellschaft und zum Leben verändert?
Ich habe festgestellt, dass Arbeiten echt anstrengend ist und ich mich auf mein Studium freue.

Was war Dein schönstes Erlebnis im FSJ?
In der Früh von den Kindern so freudig begrüßt zu werden und deren Wertschätzung waren sehr schön!

von Gianni Tolksdorf